Eine Kniebandage zum Schutz von Knie und Kniegelenk

Sicherheit in Sport und Freizeit

Eine Kniebandage dient dem Schutz des Knies und soll insbesondere dem Kniegelenk Sicherheit bieten. Dies ist wichtig, da auf dem Kniegelenk tagein tagaus eine große Gewichtslast ruht. Es bildet mit dem oberen Ende des Oberschenkelknochens, des sogenannten Femur, des Schienbeins, auch Tibia genannt, die Verbindung zwischen Unterschenkel und Oberschenkel. An der Vorderseite des Kniegelenks liegt die Kniescheibe, die sogenannte Patella.

Die hohen Belastungen, denen das Kniegelenk insbesondere bei schnellen Bewegungen, bei Stürzen und ähnlichem ausgesetzt sind, machen es anfällig für Verletzungen. Hinzu kommt die beim Stehen, Gehen und Laufen auf das Gelenk ausgeübte Gewichtsbelastung, die gerade bei älteren Menschen zu Abnutzungserscheinungen führen kann. Typische Erkrankungen des Knies sind neben dem Verschleiß auch Entzündungen und durch Unfälle hervorgerufene Verletzungen.

Kniebandagen schützen und wärmen

Kniebandagen, wie sie in einer großen Zahl unterschiedlicher Ausführungen und Qualitätsstufen von Herstellern wie McDavid, Mueller, Rehband, Kränzle und anderen erhältlich sind, haben die Funktion, Knie und Kniegelenk zu schützen und zu wärmen. Abhängig vom Grad ihrer Stabilität schützen sie das Knie gegen Schläge und bei Stürzen.

Hierzu kann es in einer Vielzahl von Situationen kommen. Schläge auf das Knie sind typisch nicht nur für Kampfsportarten wie Judo, Karate, Kung-Fu, Kickboxen und Teakwondo, sondern kommen auch bei Ballsportarten wie Handball oder Hockey nicht selten vor. Während beim Handball kein weiteres Hilfsmittel im Spiel ist, kommt beim Hockey ein Schläger zum Einsatz, der zwar nicht gegen den gegnerischen Spieler angewendet werden darf. Auszuschließen ist aber nicht, daß im Eifer des Gefechts ein Schläger auf ein Knie trifft.

Welche Kniebandage für Ballsportarten und weitere Sportarten

Die Wahl der richtigen Kniebandage ist abhängig von den individuellen Bedürfnissen des Sportlers. Hierzu zählen nicht nur die ausgeübte Sportart, sondern auch eventuell bereits vorliegende Verletzungen im Kniebereich oder möglicherweise vorgenommene Operationen im Knie. Diese können sowohl aufgrund eines Unfalls oder im Gefolge von Abnutzungserscheinungen notwendig geworden sein.

Eine Kniebandage gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen. Prinziell und leicht zu unterscheiden sind normale Kniebandagen und die sogenannte Patella-Kniebandage, die im Bereich der Kniescheibe eine Öffnung hat. Damit wird die Patella an ihrem Platz gehalten und zu deren korrekten Führung beigetragen, ohne daß das Kniegelenk insgesamt zu stark eingeschränkt ist.

Zumeist ist eine Kniebandage aus Neopren oder einem ähnlichen Material. Gewählt werden von Herstellern wie Rehband, McDavid oder Mueller Materialien wie Neopren, da dieses hohe Flexibilität und Dauerhaftigkeit mit Stabilität, Reißfestigkeit und Wärme-Isolierung verbindet. Die Tatsache, daß Neopren eine gute Verbindung dieser Eigenschaften darstellt, macht es zum idealen Werkstoff für die Fertigung einer Kniebandage.